Raphael Kunz: Eine Große Herausforderung für mich ...

Montag, 8. Oktober 2007

Eine Große Herausforderung für mich ...

Hi so dann erzähle ich mal wie es so war meine 2 Show. Erstmal fing sie erst am Freitag an. Eine andere Sache war das Ebrahim am Donnerstag nach Abuja fahren musste und auf der Rückfahrt das Auto am Freitag kaputt gegangen ist. So stand ich alleine hier. Tja ich habe nicht gedacht das die Show dennoch gemacht wird. Aber um 4 Uhr wurde ich dann abgeholt. Das war vielleicht etwas für mich. Beim letzten mal waren Ebrahim und ich nur Zuschauer. Und diesesmal sollte ich dann alles alleine machen. Am Vortag wurden wir in paar minuten so eingewiesen wie es den so alles funktioniert. Okay ich habe einfach Gott komplett vertraut das wir (gott und ich) das zusammen schon schaffen. Und so bin ich sehr ruhig zu der Show mit dem Prediger gefahren.Auf der Fahrt habe ich doch noch für alles gebetet und davor haben wir zusammen auch nochmal gebetet. Weil ich noch weiß wie in Enugu der Ton unteranderem versagt hatte. Und ich hätte nicht auf englisch den kompletten Film kommentieren können. Dort hat es eigentlich alles sehr gut geklappt mir wurde teils viel geholfen (was ich ihnen erklärt habe). Ist aber auch manchmal schon komisch wenn du von über 20 Leuten beobachtet wirst die umdich stehen wenn du irgendetwas aufbaust was du zum ersten mal machst. Auch das zeigen des Filmes und das Wechseln der Filmbänder hat Gott seit dank! Alles wunderbar geklappt. So im Nachhinein wurde mir manchmal erst bewusst was ich da gemacht habe so ganz alleine :D.
Diese Show war nicht sehr weit von Jos entfernt. Das war so der erste Tag.
Am Samstag bin ich morgens erstmal alleine für 3 stunden in die Berge gagangen um Stille Zeit zu haben war sehr schön. Nachmittags sind dann ich und Ebrahim wieder nach Tahoss gefahren. Auch heute hat alles wunderbar geklappt. Will jetzt mal noch ein wenig von der Umgebung und von den Leuten erzählen. Also am ersten Tag war ja schon viel los. Aber am 2 Tag hat es nochmal alles übertroffen. Man hatte den Eindruck das ganze Dorf wäre auf dem Platz gewesen und auf dem Boden sassen überall die Kinder und sonst standen überall Leute. Ich glaube am 2 Tag waren wir über 600 Leute. Die einfach so gekommen sind. War direkt an der Hauptstraße zwischen. Es hat sogar ein Auto nachts angehalten um den Film zu schaun. :D Das ist Afrika. An dem abend habe ich auch noch ein wunderschönen Sonnenuntergang gesehen und mir noch paar leckere schweine spiesse gekauft.
Es haben sich viele für Christus hier entschieden. Obwohl ich hier oft noch das Problem habe zu wissen wie ernst sie es alle meinen. (Hier entscheiden sich eher fast immer alle und auch öfters. Leider freue ich mich hier garnicht mehr soo extrem wie in Deu)Ich hoffe sie meinen es ernst und lernen einfach Gott von ihrer wunderbaren seite kennen und lernen nach ihm zu leben. An das Predigen und an das Beten muss ich mich auch noch sehr gewöhnen. (Beten kann manchmal entlos sein wo gerade für alles was einem einfällt betet :))Auf der Rückfahrt hat der Prediger und seine Frau (sie hat gepredigt :D ). doch sehr viel gebetet und gesungen. Aber ist dennoch schön und erstaunlich alles. Aber auch ungewohnt.

Kommentare:

Johanna hat gesagt…

Spannende Zeiten! Toll, dass alles so gut geklappt hat. Welche Aufgabe hat der Prediger, wenn er da mitfährt? Macht er zum Film eine Einleitung und im Anschluß dann einen Aufruf? Steht er dann für Gespräche bereit? Gehört der Prediger zu Campus für Christus oder ist es sein Gebiet, in dem der Film gezeigt wurde? Super, dass du das alleine so gut (mit Gottes Hilfe) hinbekommen hast.

Raphael hat gesagt…

Also der Prediger hat einfach beschlossen das dort so etwas gemacht werden könnte und hat bei uns nach dem Film und dem Jesus film zeug gefragt. Wir sind dann zuständigt zum zeigen. Aber das ist normal nicht mein Job. Und am Ende Predigt er oder hier seine Frau und meist redet noch einer aus der Heimatgemeinde. Und sie machen auch den Aufruf. Gespräche. Sollen dann wohl die Heimatgemeinde dort machen oder so. Der Prediger gehört nicht zu Campus für Christus