Raphael Kunz: HOPE EDEN

Freitag, 23. November 2007

HOPE EDEN


Okay ihr habt lange gewartet.
Erstmal mein Akkukabel wurde repariert und bin doch sehr glücklich darüber.
Dann fange ich mal an ein wenig über Hope Eden zu reden. Also schon auf der Hinfahrt gab es ein Abenteuer und zwar mit der Polizei. Sie hat gemeint ich hätte bei einer Polizeikontrolle ein Photo von ihr gemacht. So wurden wir mit Maschienengewehr an der weiterfahrt gehindert. Nunja da hat das zeigen der Digi wie auch der Digi Photos nichts gebracht. Weil sie die Kamera nicht verstanden, verstehen wollten. So stieg ein Polizist bei uns ein und es sollte zum Hauptquartier gehen. Auf der Fahrt hat dann einer arbeiter der mit uns fuhr. Auf Hausa mit dem Polizisten geredet. Und so durften wir wieder umkehren. Wie wir später erfahren haben hat er ihm Geld versprochen und es ihm auch gegeben. Tja das wollen wir eigentlich garnicht, konnten aber dann im nachhienein nichts mehr dran ändern.Es war umgerechnet 1,2 Euro.
So zu Hope Eden. Es waren wunderbare Tage ohne Fließend Wasser, Telefon, Fernseh halt einfach in Natur. Es wird teils draußen auf dem Feuer gekocht. (Die Farm gehört Annegret und shekar ein Deutsch Nigerianisches Ehepaar. Mehrere Verwandte (2 Frauen mit ihren Kindern) von shekar wohnen auch noch auf der Farm. Sie leben hier und sind zuständig für alle zu kochen. Ansonsten wohnen noch 12 arbeiter und 2 FSJler derzeit hier. Wie auch immer wieder ein paar Gäste da die Farm 2 Gästehäuser hat)
Ich habe auf der Farm mitgeholfen Reis zu ernten und zu träschen. Wie in Deutschland vor 60 Jahren. Dann habe ich tomaten gepflanzt und zurecht geschnitten und noch paar andere Sachen.
Lustig war auch der Kauf der 300 neuen Hühner die bis weihnachten Schlachtreif sein sollen. Sonst habe ich noch Judith und Jana in der Playclass geholfen. Da kommen Nachbarkinder aus den Dörfern zwischen 3-5 jahren. Die Hauptaufgabe besteht sie für die Schule vorzubereiten und ihnen Englisch beizubringen.
Sonntags durfte /sollte ich dann auch noch die Predigt über das verhalten und leben von Jungen Männern halten. Das vorbereiten hat sehr viel Spass gemacht und das halten auf Englisch auch. Obwohl es nicht so einfach war.
An einem Tag war ich auch in Abuja (Hauptstadt) ,dort ist die Farm unteranderem ein kleiner Zulieferer für das Hilton Hotel (habe sogar mit Chefkoch gesprochen) und andere Firmen (Julius Berger). Das ganze war für mich doch ziemlich krass. So die 2 total unterschiedlichen Welten zwischen Reich und ganz arm. Allein schon Abuja ist die Vorzeige stadt in Nigeria, Afrika. Ziemlich westlich. Habe doch ein Kulturschock bekommen. Auch wie ich in einem Laden war wo ich theoretisch Käse, Wurst, Nutella und sonstiges kaufen hätte können.
Sonst hatte ich noch viel Spass auf der Farm beim Fussball spielen, einfach Relaxen/entspannen, Lesen und habe die Gesellschaft genossen. Ein besonderer Abend war noch wie Päckchen aus Deutschland ankamen. War wie Weihnachten für uns es gab Schocklade, Käse und andere Dinge. Insgesamt war es ein schönes Erlebnis.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Trotzdem gut, dass das mit der Polizei so ausging? Schön, von dir zu hören und auch zu sehen. Ich wünsche dir ein wertvolles Wochenende.
Dein Papa

Johanna hat gesagt…

Tolles Foto von dir mit der Gitarre im Freien - wer hat die Aufnahme den gemacht? Die Fotos sind überhaupt eine große Hilfe sich dich und deine Welt besser vorstellen zu können. Danke schön!

Anonym hat gesagt…

Hallo Raphael, es ist immer wieder interressant deine Erlebnisse "mitzuerleben".
Ich habe gestaunt über "zuviel Strom"! Gibts denn sowas auch :-))
Wünsche dir weiterhin eine schöne Zeit!
Gr. Rita Egger

Die Plenters aus Aurich hat gesagt…

Hallo Raphael! So, nachdem wir bisher nur gespannt mitgelesen haben, wollen wir mal einen Kommentar loswerden:

Wir sind total froh, dass Du bisher doch eine so gute Zeit in Nigeria hast. Natürlich gibt es all die üblichen Probleme und Themen in Dritte-Welt-Ländern. Aber Gott ist mit Dir. Er wollte Dich genau dort unten haben und er segnet Dich auch für Deine Aufgabe. Stay brave! Onkel ( ;-) )Andreas, Ildiko und Cousin Jarik!

Schau doch mal zu einem anderen Familienmitglied rüber: http://simon.packt-aus.de
Du bist ihm ja näher als jeder andere von uns! :-)

Raphael hat gesagt…

Hallo, freut mich immer sehr das ihr hier etwas reinschreibt und meinen Blog lest. Vielen dank :)
Ja Papa das mit der Polizei kannste laut sagen.
Also mama das Photo habe ich mit selbstauslöser gemacht.
Rita Egger :) Tja manchmal ist es eigentlich schon etwas schönes, Natürliches wenn man nicht so viel strom hat.
Hey Andy freut mich das ihr auch reinschaut. Hoffe euch geht es auch gut. Letztes Jahr um diese Zeit hatteste ja ganz schön viel stress :)
Ja mit Simon habe ich auch ein wenig Kontakt. Wenn es nachmir gehen würde ohne hier den Visa hickhack würde ich ihn sogar mal gerne besuchen aber das wird wohl leider nichts.
grüße hier aus JOS ...Heute ist wirklich so gut wie nichts zu tun und Ibrahim ist nach Abuja auf eine große Studentenkonferenz CD´s verkaufen...

Anonym hat gesagt…

Hallo Raphael!! Dein Papa ist heute bei uns. Samira und Nicolai sind auf dem Jugendwochenende in der Turnhalle. Habe deinen Blogspot gefunden und interessiert gelesen! Dir Alles Gute! Liebe Grüße von Eva, Berthold, Joana, Luca und Julian